EN
 
DE
Menu
L E O P O L D
Zurück
Glitzer und Gift der Zwanzigerjahre. George Grosz in Berlin

Glitzer und Gift der Zwanzigerjahre. George Grosz in Berlin

18. November 2022 bis 26. Februar 2023 

Staatsgalerie Stuttgart 

Glitzer und Gift der Zwanzigerjahre. George Grosz in Berlin, Staatsgalerie Stuttgart 2022 | © Staatsgalerie Stuttgart, 2022

Im Herbst 2022 präsentierte die Staatsgalerie Stuttgart eine, ursprünglich von Sabine Rewald für das Metropolitan Museum in New York konzipierte Ausstellung von rund 100 Gemälden, Aquarellen, Zeichnungen und Druckgraphiken. Die aus dem Bestand der Staatsgalerie sowie von namenhaften öffentlichen und privaten Sammlungen in Europa und Amerika stammenden Arbeiten, wurden von Grosz zwischen 1917 und 1933, in Berlin geschaffen. 

Glitzer und Gift der Zwanzigerjahre. George Grosz in Berlin, Staatsgalerie Stuttgart 2022 | © Staatsgalerie Stuttgart, 2022

Dass Grosz den Menschen nicht als gut, sondern als „Vieh“ bezeichnete, darf als Bekenntnis zu seiner Auffassung seiner Zeit verstanden werden. Diese Überzeugung manifestiert sich in einem Oeuvre durchzogen von Satire und der Offenlegung moralischen Zerfalls; kurzum: Horror gepaart mit Humor. Zwischen dem Ersten Weltkrieg und Hitlers Machtübernahme appelliert Grosz mit seinen idiosynkratischen Stilmitteln und gnadenloser Linie an das menschliche Gewissen, legt das Elend, menschliche Abgründe und die Schattenseiten seiner Zeit offen. Das Lüften des „klischeebesetzten glitzernden Vorhangs der Goldenen Zwanziger“, verschafft dem Künstler nicht nur die Aufmerksamkeit und Bewunderung seiner Zeitgenossen, sondern auch auf Kritik. Die Justiz belangte den begnadeten Zeichner und Aquarellisten wegen »Gotteslästerung«. Die Parole „Der Zeit ihre Kunst, der Kunst ihre Freiheit“ erlangt im Kontext dieser Ausstellung noch einmal eine ganz neue Bedeutung und rückt die Frage nach Kunstfreiheit in den Vordergrund. Leopold Fine Arts unterstützte die Staatsgalerie mit einer Zeichnung „Im Cafè“ (1920), die interessanterweise einmal im Besitz von Otto Dix war. 

 

Die Ausstellung »Glitzer und Gift der Zwanzigerjahre. George Grosz in Berlin« kann heute noch digital im 360° Rundgang besucht werden: (https://zitronenwolf.de/rundgaenge/Staatsgalerie/Grosz.php)

 

 

Staatsgalerie Stuttgart
Konrad-Adenauer-Str. 30 - 32
70173 Stuttgart

 




L